WALDBADEN / SHINRIN YOKU (JAPANISCH)

„KOMOREBI“ (JAPANISCH)
BEDEUTET DAS SPIEL VON LICHT UND SCHATTEN, WENN DIE SONNE DURCH DIE BLÄTTER DER BÄUME FÄLLT

Woher kommt Shinrin Yoku und was ist es denn eigentlich?
Shinrin Yoku (Waldbaden) stammt aus Japan, wo es bereits seit Mitte der 1980er Jahren praktiziert wird. Waldbaden dient in Japan zur Gesundheitsförderung und Regeneration, wird vom staatlichen Gesundheitssystem gefördert und sogar von Ärzten als Therapie verschrieben. Die Japaner lieben ihre Natur und Wälder, und in Japan wird Waldbaden von Millionen Menschen praktiziert.

Waldbaden nutzt die heilende Kraft des Waldes. Die wohltuende Wirkung des Waldes auf Körper und Geist trägt zur Entspannung und unserem Wohlbefinden bei. Entschleunigung durch unbeschwertes, achtsames Schlendern, Eintauchen in den Wald mit allen Sinnen, die Ruhe geniessen und in die Atmosphäre des Waldes eintauchen. Beim Waldbaden lernen wir Achtsamkeit und damit Lebensfreude und beim Innehalten nehmen wir die wohltuende Wirkung des Waldes mit allen Sinnen in uns auf.

DER WALD IST EIN EINMALIG SCHÖNER RAUM – IMMER OFFEN FÜR ALLE

Beim Waldbaden entdecken wir die Schönheit des Waldes, bewegen uns an der frischen Luft, geniessen den Wald, und machen angeleitete Übungen – beispielsweise Atemübungen, Gehmeditationen, Achtsamkeitsübungen, werden sogar kreativ. Und wir behandeln den Wald mit Respekt, Dankbarkeit, Wertschätzung.

Waldbaden ist eine natürliche, gesundheitserhaltende Methode. Ziel des Waldbaden ist es, die positiven Einflüsse des Waldes auf den menschlichen Organismus zu erleben und die eigene körperliche und auch geistige Gesundheit zu stärken sowie die körperliche Entspannung zu fördern. Unser Körper braucht die Natur, um sich zu ordnen und wohlzufühlen.

MA (JAPANISCH)
KANN MIT „LEERE IM RAUM, PAUSE, STILLE, SICH ZEIT UND RAUM NEHMEN“ ÜBERSETZT WERDEN
GENIESSEN SIE RAUM, LEERE, STILLE IM WALD

Waldbaden in der Region von Stäfa, am Zürichsee
Waldbaden ist auch in der Schweiz bekannt und wird von Menschen mit Freude und Begeisterung praktiziert, die sich etwas Guten tun, sich in der Natur im Wald erholen und in die Schönheit des Waldes eintauchen möchten.

In der Umgebung von Stäfa gibt es herrliche Wälder, die sich bestens für eine „Auszeit mit Waldbaden“ eignen!

Ruhe, gute Luft, frisches Grün, das Rascheln der Bäume sind waldtypische Sinneseindrücke, die zu Erholung und Entspannung führen.

WA (JAPANISCH)
KANN MIT „HARMONIE“ ÜBERSETZT WERDEN
GARTEN IN KYOTO
ERLEBEN SIE DEN WALD IN SEINER HARMONIE

Wir nehmen dabei kein Bad im Wald – also Quietscheente und Badeanzug zu Hause lassen – wir nehmen die Natur aus nächster Nähe mit allen Sinnen wahr. Es ist eine Blickwinkelveränderung, die etwas Besonderes an sich hat – weg vom Bildschirm/Smartphone, rein in die Natur.

Meine Einladung an Sie: Tauchen Sie mit mir – einer zertifizierten Kursleiterin Waldbaden – Achtsamkeit im Wald – gemeinsam ein in die wohltuende Atmosphäre der Natur!

Forschung über Waldbaden
Die beiden führenden japanischen Wissenschaftler und Experten auf dem Gebiet von Waldbaden betreiben seit vielen Jahren Forschung über die physiologischen Auswirkungen des Waldbadens. Sie fanden dabei heraus, dass Waldbaden eine messbare Auswirkung auf unser Nervensystem, Hormonsystem, Immunsystem hat und unser Wohlbefinden erheblich gesteigert wird.
Zum Buch

In Deutschland haben zwei Münchner Universitäten ebenfalls mit Studien begonnen, um die gesundheitlichen Effekte von Waldaufenthalten auf den Menschen weiter zu erforschen.

Dass der Wald dem Menschen guttut, ist bekannt. Aber welche Wirkung hat er ganz konkret auf die Gesundheit?

  • Stärkung des Immunsystems
  • Stressabbau
  • Stimulation der Sinne, z.B. den Sehsinn, mit Augenübungen
  • Tiefere Atmung
  • Senkung des Blutdrucks
  • Leistungssteigerung
  • Steigerung des körperlichen und geistigen Wohlbefindens
  • Die ätherischen Öle von Nadelbäumen haben eine erfrischende und desinfizierende Wirkung.
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Stimmung wird gehoben

Ich kann mit Waldbaden folgendes erleben:

  • Innere Ruhe
  • Entspannung und Erholung
  • Achtsamkeit
  • Öffnung meiner Sinne
  • Phänomenale Momente zum Staunen
  • Regeneration
  • Stille und Schweigen
  • Eintauchen in die Schönheit des Waldes
  • Erleben der wohltuenden Wirkung des Waldes
  • Meine Aufmerksamkeit auf das lenken, was gerade ist
  • Neue Energie tanken
  • Glücksmomente

Wie läuft ein Waldbadenkurs ab?
Wir bewegen uns ganz langsam durch den Wald, schlendern, bleiben stehen oder setzen uns, und lassen uns dabei mit unseren Sinnen ganz auf unsere Umgebung ein. Ich lade Sie im Wald zu verschiedenen Übungen ein, z.B. zur Wahrnehmung unserer Sinne, zur Achtsamkeit,

Atemübungen, Gehmeditation, zum Staunen. Es folgt eine Pause, Wissenswertes über das Waldbaden, Gespräche, Stille. Unser Waldbadenweg ist zwischen 2,5 und 3,5 km und dauert etwa 2 Stunden. Der Weg ist praktisch eben.

Wissenswertes zu den Kursen

maximal 12 Personen

Dem Wetter angepasste Kleidung (wasserdichte Kleidung und Schuhe bei Regen), waldtaugliche Schuhe, bei Regen, eine Sitzunterlage, etwas zum Trinken / Essen
Etwas Neugierde und etwas Zeit

Die Kurse finden immer statt, ausser bei Gewitter und Sturm.
Es gelten die AGBs

Es gibt eine ca. 15-minütige Pause

Wenn es für Sie möglich ist, im Auto lassen – wenn Sie es mitnehmen, auf „stumm“ schalten und in der Tasche lassen

Möglichst nicht, da wir das Handy nicht gebrauchen sollten

2,5 – 3,5 Kilometer – der Weg ist praktisch eben

Am Zürichsee, in einem Wald in der Umgebung von Stäfa

ca. 2 Stunden

CHF 55.00 pro Person und pro Kurs

Banküberweisung auf folgende IBAN
CH78 8080 8005 2673 3576 8
Oder: Kursgeld in bar mitbringen

Bitte darauf verzichten

Beim Waldbaden ungeeignet, bitte zu Hause lassen

Bei Bedarf biete ich auch Kurse in Englisch an

Inge Kerber, zertifizierte Kursleiterin – Achtsamkeit im Wald, Deutsche Akademie für Waldbaden

Waldbaden richtet sich an gesunde Menschen und ersetzt keinen Arzt oder Therapeuten